Gesundheitspraxis
Gesundheitspraxis
Heilen mit Pilzen
Glückspilz
Direkt zum Seiteninhalt
Darm / Krebs

Diagnose Krebs – Na und !
familiäre, berufliche oder finanzielle Sorgen bis zu schweren Erkrankungen.Warum habe ich Krebs?
  • Was will mir der Krebs sagen?
  • Was kann ich daraus lernen?
  • Was tut der Gesundheit und Seele gut?
  • Wie ordne und stärke ich meine Gedanken, damit ich meine Ängste verliere.
  • Wie ernähre ich mich jetzt richtig?

Erfahrungen und Ratschläge von Maria Stärfl, selber ehemals krebserkrankt
Es kann 10 - 15 Jahre dauern bis ein Krebs diagnostiziert werden kann.
In dieser Zeit kann viel passieren, von kleinen bis größeren Erlebnissen oder Schicksalsschlägen,
Den Krebs nicht als Feind sondern als Freund betrachten der mir etwas sagen will.
Es stellt sich die Frage:

Chance oder Strafe ?
Warum das alles, was läuft in meinem Leben schief.Es ist sehr wichtig, in Dankbarkeit zu begreifen, dass Krebs keine Strafe ist, sondern eine Kehrtwende im Leben ansteht.

Hand in Hand in ein neues Leben!
Ich helfe Ihnen gerne.


H e i l u n g
Niemand kann Dich heilen, außer du Dich selbst.
Ärzte können Dir die Beschwerden lindern,
sie können Dir Heilwege zeigen und Dich begleiten,
oder sogar Deine Symptome unterdrücken.
In Eigenverantwortung musst Du Dir aber selber helfen.

Willst Du kurzfristig was loswerden, oder langfristig befreit werden?
  • Du kannst Dich hinter Deiner Krankheit verstecken und unzählige Ausreden benutzen.
  • Wo leidet Deine  Seele? Was läuft in Deinem Leben schief?
  • Körper, Geist und Seele sind eine Einheit.
  • Und wenn Dir das "Warum' und "Woher" klar ist, ändere was.
  • Du selbst musst was tun und wollen, dann wird Dir geholfen.
  • Nimm Dir Zeit und habe Geduld!

hilfreiche Nahrung bei Krebs

Nahrungsmittel, die der Krebs nicht mag,

dafür aber die Gesundheit.

Zuckerfreie Müsli mit gekeimten Leinsamen, Hirse, Hafer oder Gerstenflocken usw. Heidelbeeren, Himbeeren,  Aroniasaft,  Vitalpilze, Acerolakirschen,
frische grüne  Smoothies,  grüne Gräser und frische Gemüse usw.,

dafür lieben Krebszellen Zucker, raffinierte Kohlenhydrate und ein saueres Milieu.







Zurück zum Seiteninhalt