Gesundheitspraxis
Gesundheitspraxis
Heilen mit Pilzen
Glückspilz
Direkt zum Seiteninhalt

1

Bitterstern - Bitterstoffe

Wie ist es möglich, dass bittere Tropfen so akute Beschwerden heilen können?
Oberfläche von 300 m2! Auf dieser Oberfläche befinden sich 80% unseres Gesamtimmunsystems!   Eine japanische Studie hat die besondere immunstimulierende Wirkung von Bitterstoffen    nachgewiesen.
Gesundheitsfürsorge:
10 – 15 Tropfen täglich in ein ¼ Liter Wasser 15 min. vor den Essen
 in anderen Fällen ist die Dosis auf 20 – 25 Tropfen zu erhöhen.
Anwendungsempfehlungen mit bitteren Tropfen
Schuppen, Haarausfall:  
Unverdünnt einreiben, eventuell etwas verdünnt als tägliches Haarwasser
Ohrenschmerzen:
2 - 3 Tropfen auf einen kleinen Wattebausch, diesen dann in etwas angewärmtem Olivenöl wenden und in den Gehörgang geben
Gesichtsneuralgien, Trigeminusneuralgien,  Kopfschmerzen:
Schmerzende Stellen mehrmals unverdünnt einreiben
Schnupfen, Katarrh, Asthma: Inhalation
Mundgeruch: Öfter einige Tropfen unverdünnt und 3 mal täglich 20 Tropfen in Wasser einnehmen
Pickel, Pusteln, Akne, Lippenherpes, Sonnenbläschen:
Öfter unverdünnt betupfen und 3 mal 10 Tropfen täglich in ½ Glas Wasser vor dem Essen einnehmen
Halsschmerzen, Angina:  
20 Tropfen in ½ Liter kaltes Wasser, ein Tuch darin eintauchen, auswinden und um den Hals legen; einen Schal oder ein Handtuch darüber, ½ bis 1 Stunde lassen, eventuell wiederholen, dann Wolltuch um den Hals wickeln
Muskelschmerzen, Wadenkrämpfe: Mehrmals täglich einmassieren
Schwaches Immunsystem:
Längere Zeit 3 mal 7  Tropfen in Tasse Wasser vor den Mahlzeiten einnehmen
Bluthochdruck:
Täglich 5 mal 10 Tropfen in etwas Wasser einnehmen
Stress, depressive Verstimmungen:
Bei nervlichen Belastungen 3 mal 7 Tropfen in ½  Tasse Wasser vor dem Essen einnehmen
aus: „Lebensglück und Gesundheit“  Corina Großer, Joachim Wohlfeil
Zurück zum Seiteninhalt